Neuigkeiten

SV Haslach holt Platz 1 bei "Sterne des Sports"

Beim diesjährigen Wettbewerb "Sterne des Sports" hat sich der SV Haslach mit dem Thema Kinzigtallauf - Zusammenarbeit mit Lebenshilfe und...

mehr...

Kinzigtallauf erscheint erneut bei runnersworld

Patrick Brucker, bekennender Läufer aus Hofstetten und freier Mitarbeiter bei RUNNER’S WORLD, veröffentlichte einen Artikel über den Kinzigtallauf...

mehr...

Überraschungen beim Kinzigtallauf

Josua Strübel und Svenja Abel gewinnen

mehr...

Alles angerichtet für den Kinzigtallauf

Nicht nur die Vorbereitungen für das Pfännle am Sonntag, sondern auch die für den Kinzigtallauf am Samstag laufen auf Hochtouren. Haslach erwartet an...

mehr...

Quentin Seigel – vom Hürden- zum Kinzigtallauf

Freude beim SV Haslach, denn mit Quentin Seigel hat ein ehemaliger Leichtathlet der deutschen Spitzenklasse angefragt, ob er beim Kinzigtallauf...

mehr...

Noch einmal Training, dann ist Kinzigtallauf

Wenn es nach den Kindern geht, dann ist die Spannung vor dem Kinzigtallauf schon fast auf dem Siedepunkt. Denn beim vorletzten Training, welches...

mehr...

Joachim Prinzbach: Aus den Anfängen des Kinzigtallaufes

Als Geschäftsführer der Forstwirtschaftlichen Vereinigung Schwarzwald eG sitzt er oft am Schreibtisch. „Da gilt es natürlich fit zu bleiben“ meint der 54-jährige Diplom-Ingenieur der Forstwirtschaft, der übrigens auch seit Jahren im Haslacher Stadtrat ist und als Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler zuletzt Stimmenkönig wurde.

Gerne erinnert sich Joachim Prinzbach an die Anfänge des Kinzigtallaufes. „Der Fitnessturm in Person von Bettina Hoferer, Dirk Giesler und ich waren damals in einer Marathonlaufgruppe und überlegten, wie wir das Laufen in Haslach der Bevölkerung zugänglicher und vor allem attraktiver machen könnten“. In der Folge entstand der Kinzigtallauf, nachdem mit dem Fitness Turm der geeignete  Partner gefunden und nach vielen Gesprächen die Hürden gemeistert wurden.

„Unser Ziel war es immer, den Kinzigtallauf so lange zu begleiten, bis er aus den Kinderschuhen gewachsen ist“, so Prinzbach. Und deshalb galt sein Augenmerk nicht so sehr dem Mitlaufen, sondern vielmehr der Entwicklung und der Organisation des Laufes in den ersten 6 Jahren. Doch wie bei Kindern, die erwachsen werden, galt es dann auch loszulassen und das klappte hervorragend. „Mit dem Sportverein Haslach hatten wir Glück, den richtigen Partner gefunden zu haben, der sich sehr engagiert und auch die Manpower hat, um so eine Großveranstaltung zu stemmen“. Als besonderes Erlebnis beim Kinzigtallauf sieht Prinzbach die Tatsache, dass er ein klasse Team hatte, um den Lauf in Haslach zu etablieren.

Heute genießt Joachim Prinzbach die Atmosphäre beim Kinzigtallauf beim lockeren Mitlaufen und dem anschließenden Feiern auf dem Marktplatz. Beim 10. Kinzigtallauf wird er natürlich auch am Start sein. Mit etwas Abstand zu den Anfängen betrachtet er dieses Event als eine der größten und super tollen Breitensportveranstaltungen, die im SV Haslach einen sympathischen und  professionellen Organisator hat. „Für Haslach hat diese Veranstaltung natürlich eine tolle Außenwirkung, für die Läufer gibt es ein anspruchsvolles Streckenprofil und für die zahlreichen Zuschauer wird viel geboten, Haslach ist an dem Tag einfach in Feierlaune“ meint Joachim Prinzbach. Er muss es wissen, denn schließlich kann er mit dem internationalen New York Marathon vergleichen, bei dem er im letzten November zusammen mit seinem Freund Dirk  Giesler in knapp über 3 Stunden 46 Minuten die rund 42 km absolvierte. Auf die Frage, was denn gut und was schlecht beim Kinzigtallauf sei, antwortet er „Alles gut, klasse Organisation und Präsentation, weiter so SV Haslach, vielen Dank“.